Rechtliche Aspekte der Digitalisierung

Die Digitalisierung hat – nicht zuletzt während der Pandemie – rasant an Fahrt aufgenommen. Unternehmen und Institutionen verlagern externe und interne Prozesse in digitale Systeme, digitalisieren Unterlagen, setzen auf neue Technologien. Gleichzeitig stellen sich ganz neue rechtliche Fragen. Doch die Rechtsvorschriften entwicklen sich langsamer als die Digitalisierung und bieten teilweise unzureichende oder keine Antworten auf diese Fragen.

Die Berufsträger von Piltz Legal beschäftigen sich mit diesen Fragen im Gesamtumfeld Datenschutz und IT-Recht schon länger intensiv und können auf entsprechend tiefes Know-how zurückgreifen. Dies ermöglicht uns valide Einschätzungen und eine umfassende Beratung zum Digitalisierungsrecht.

Geräte werden miteinander vernetzt, sowohl im Verbraucherbereich als auch in der industriellen Fertigung. Daneben wächst der Markt an digitalen Waren und Produkten. Die EU hat erst kürzlich neue Regelungen für den Vertrieb digitaler Güter auf den Weg gebracht, die Unternehmen beim Verkauf an Verbraucher beachten müssen. So wurde etwa eine Pflicht für Updates geschaffen. Piltz Legal hilft Ihnen bei der rechtlichen Bewertung Ihrer Produkte und Leistungen. Ebenso begleiten wir Sie bei Markteinführung.

Klar ist, dass die Digitalisierung ebenso unumgänglich ist, wie die Erfüllung der entsprechenden gesetzlichen Anforderungen.

Sowohl das "Internet der Dinge" als auch der Absatz "Digitaler Güter" sind für uns bekanntes juristisches Terrain und Teil unseres Beratungsspektrums. Wir treffen eine Einschätzung der Situation, finden belastbare, pragmatische Lösungen, um Ihr Digitalisierungsprojekt möglich zu machen, abzusichern und Sie auf künftige rechtliche Herausforderungen bestmöglich vorzubereiten.

  • Prüfung von vorhandenen oder geplanten digitalen Strukturen auf Rechtskonformität
  • Erarbeitung von Regelungen, Verträgen und Rechtstexten, individuell auf Ihre Situation zugeschnitten
  • Beratung und Begleitung bei Digitalisierungsprojekten
  • Unterstützung bei der Umsetzung neuer Vorgaben zum Vertrieb digitaler Güter
  • Rechtliche Bewertung neuer Produkte

Ihre Piltz Legal Ansprechpartner

Rechtsanwalt, Partner
Dr. Carlo Piltz
Rechtsanwalt, Partner
Dr. Carlo Piltz
Wirtschaftsjurist, Counsel
Philipp Quiel, LL.M.
Wirtschaftsjurist, Counsel
Philipp Quiel, LL.M.
Rechtsanwalt, Senior Associate
Johannes Zwerschke
Rechtsanwalt, Senior Associate
Johannes Zwerschke

News zu diesem Thema

Belgischer Staatsrat: Drittlandsübermittlung an AWS kann unter gewissen Umständen DSGVO-konform sein

Der belgische Staatsrat, ein außergerichtliches Beratungs- und Rechtsprechungsorgan, das die Exekutive in Belgien überwacht, äußerte sich kürzlich in einem Eilrechtsschutzverfahren in bemerkenswerter Weise zum Thema Drittlandsübermittlungen an den US-amerikanischen Cloud-Dienst Amazon Web Services (AWS).

Bußgeld der italienischen Datenschutzbehörde im Zusammenhang mit einem Hinweisgebersystem

Die italienische Datenschutzaufsichtsbehörde hat gegen den Betreiber des Flughafens Bologna ein Bußgeld in Höhe von 40.000 EUR verhängt. Dem Bußgeld liegt ein Sachverhalt zu Grunde, in dem es um ein vom Flughafenbetreiber eingerichtetes Hinweisgebersystem geht. Der Verantwortliche hatte keine Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) durchgeführt und sich dafür entschieden, Daten während der Speicherung und Übertragung im Netz nicht zu verschlüsseln.

WirtschaftsWoche: Piltz Legal im Rechtsgebiet „Datenschutzrecht“ als „TOP Kanzlei 2021“ ausgezeichnet

Piltz Legal wurde in dem aktuellen WirtschaftsWoche-Listung im Rechtsgebiet „Datenschutzrecht“ als „TOP Kanzlei 2021“ ausgezeichnet. Außerdem wurde Dr. Carlo Piltz als „TOP Anwalt 2021“ empfohlen.