Internationale Kaufverträge

Die internationale Beschaffung und der internationale Absatz von Waren werden in unterschiedlichste Formen gekleidet. Sukzessivlieferungsverträge und Rahmenvereinbarungen erwarten deutlich mehr an Regelungen als Lieferverträge für den Einzelfall. Zudem sind diese Verträge häufig in Lieferketten eingebunden und müssen daher sorgfältig mit den vorhergehenden und nachfolgenden Lieferstufen abgestimmt werden, um Friktionen zu vermeiden. Auch wenn die Parteien einig sind – letztlich verfolgen Käufer und Verkäufer entgegengesetzte Interessen.

Piltz Legal bietet Ihnen langjährige Erfahrung und umfassende Expertise für die Konzipierung und Ausgestaltung Ihrer internationalen Lieferbeziehungen und ist in der Praxis wie auch in der Wissenschaft bei dem in internationalen Kaufverträgen vorherrschenden UN-Kaufrecht/CISG und den Incoterms kompetent repräsentiert.

Deutlich weitergehend als das nationale deutsche Recht eröffnen das UN-Kaufrecht/CISG und die Incoterms Gestaltungsspielräume, die häufig nicht ausgeschöpft werden. Zudem bietet es sich als neutraler Brückenschlag an.

Der Ausschluss des von 94 Gesetzgebern auf dieser Welt als Regelfall vorgesehenen UN-Kaufrechts/CISG lässt sich nur nach umfassender Abwägung des Für und Wider vertreten. Für den internationalen Einkäufer und den internationalen Verkäufer von Verbrauchsgütern ist das nationale deutsche Recht deutlich nachteiliger.

Prof. Dr. Piltz publiziert seit 30 Jahren zum internationalen Kaufrecht und ist Mitglied der von der ICC Paris zu den Incoterms 2020 eingesetzten Drafting Group.

  • Einkaufs- bzw. Verkaufsverträge für den Einzelfall
  • Sukzessivlieferungsverträge
  • Rahmenlieferverträge
  • Durchsetzung von Ansprüchen aus Verträgen
  • Einkaufs-AGB
  • Verkaufs-AGB
  • Optionen zur Zahlungssicherung

Ihre Piltz Legal Ansprechpartner

Rechtsanwalt, Partner
Prof. Dr. Burghard Piltz
Rechtsanwalt, Partner
Prof. Dr. Burghard Piltz

News zu diesem Thema

Datenschutzbehörde Baden-Württemberg veröffentlicht umfassende FAQ zum Einsatz von Cookies und ähnlichen Technologien

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg (LfDI BaWÜ) hat am 4. März 2022 eine FAQ zu Cookies und Tracking durch Betreiber von Websites und Hersteller von Smartphone-Apps veröffentlicht.

Neue datenschutzrechtliche Vorgaben für Uber, Lieferando & Co?

Anmerkungen zum Entwurf der Richtlinie zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Plattformarbeit vom 9. Dezember 2021

The Legal 500 Deutschland: Dr. Carlo Piltz als führender Name im Praxisbereich Datenschutz

Wir freuen uns sehr, dass Dr. Carlo Piltz in der neuesten Ausgabe des Handbuchs Legal 500 Deutschland unter den führenden Namen im Bereich Datenschutz vertreten ist.