Verträge mit internationalen Vertriebspartnern, Handelsvertretern und Franchisenehmern

Im grenzüberschreitenden Handel werden in großem Umfang Handelsvertreter oder Vertriebshändler (Distributoren) eingesetzt. Das auf internationaler Ebene unvermeidliche Zusammentreffen unterschiedlicher Rechtsordnungen und unterschiedlich geprägter Vorstellungen der beteiligten Parteien macht Verträge mit ausländischen Vertriebspartnern ungleich anspruchsvoller als Verträge zwischen inländischen Parteien. Hinzukommt, dass solche Verträge in aller Regel längerfristig konzipiert sind und daher auch unter veränderten Umständen Bestand haben sollen.

Piltz Legal bietet Ihnen langjährige Erfahrung und umfassende Expertise für den Auf- bzw. Ausbau Ihrer internationalen Vertriebstätigkeiten. Mit Kontakten in praktisch alle Teile der Welt können wir Sie auch beraten, wenn weniger gängige Rechtsordnungen zu berücksichtigen sind.

Viele Rechtsordnungen kennen besondere Vorschriften zum Schutz des Handelsvertreters bzw. Vertriebshändlers. Diese Schutzvorschriften sind in der Regel zwingendes Recht und können daher nicht außer Acht gelassen werden.

Besondere Herausforderungen stellen sich im Hinblick auf die Folgen der Beendigung von Vertriebsverträgen. Ausgleichszahlungen, Stornoreserven, Erstattungen nicht amortisierter Aufwendungen und die Rückgabe/Rücknahme von Vertragswaren sind nur einige der zu regelnden Punkte.

Prof. Dr. Piltz ist Country Expert des International Distribution Institute (IDI), Turin, das weltweit solide Informationen zu Vertriebsverträgen vermittelt.

  • Vertriebs-/Vertragshändlerverträge
  • Alleinvertriebsvereinbarungen.
  • Handelsvertreterverträge
  • Kommissionsverträge
  • Franchiseverträge

Ihre Piltz Legal Ansprechpartner

Rechtsanwalt, Partner
Prof. Dr. Burghard Piltz
Rechtsanwalt, Partner
Prof. Dr. Burghard Piltz

News zu diesem Thema

Belgischer Staatsrat: Drittlandsübermittlung an AWS kann unter gewissen Umständen DSGVO-konform sein

Der belgische Staatsrat, ein außergerichtliches Beratungs- und Rechtsprechungsorgan, das die Exekutive in Belgien überwacht, äußerte sich kürzlich in einem Eilrechtsschutzverfahren in bemerkenswerter Weise zum Thema Drittlandsübermittlungen an den US-amerikanischen Cloud-Dienst Amazon Web Services (AWS).

Bußgeld der italienischen Datenschutzbehörde im Zusammenhang mit einem Hinweisgebersystem

Die italienische Datenschutzaufsichtsbehörde hat gegen den Betreiber des Flughafens Bologna ein Bußgeld in Höhe von 40.000 EUR verhängt. Dem Bußgeld liegt ein Sachverhalt zu Grunde, in dem es um ein vom Flughafenbetreiber eingerichtetes Hinweisgebersystem geht. Der Verantwortliche hatte keine Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) durchgeführt und sich dafür entschieden, Daten während der Speicherung und Übertragung im Netz nicht zu verschlüsseln.

WirtschaftsWoche: Piltz Legal im Rechtsgebiet „Datenschutzrecht“ als „TOP Kanzlei 2021“ ausgezeichnet

Piltz Legal wurde in dem aktuellen WirtschaftsWoche-Listung im Rechtsgebiet „Datenschutzrecht“ als „TOP Kanzlei 2021“ ausgezeichnet. Außerdem wurde Dr. Carlo Piltz als „TOP Anwalt 2021“ empfohlen.